Real

Bei Real ist eine Vielzahl von Klappmatratzen erhältlich. Die Auswahl an Herstellern, Farben und Eigenschaften ist groß. Der folgende Überblick stellt einige Standardmodelle von guter Qualität vor.

Real Klappmatratzen

Shogazi Travel

Die Klappmatratze „Travel“ der shogazi Manufaktur aus München kommt in den Maßen 12 x 90 x 200 cm. Der Kaltschaumkern weist einen mittelfesten bis festen Härtegrad auf und ist mit seinem Raumgewicht von 40 kg/m³ von guter Qualität. Der dicke, robuste Bezug besteht aus 100 % Baumwolle, lässt sich abziehen und bei 40° waschen.

Gigapur Visco Luxus

Die „Visco Luxus“ der Marke Gigapur von Marquardt ist mit Tragegriffen ausgestattet. Die Klappmatratze bietet mit den Maßen 15 x 75 x 195 cm eine bequeme Schlafhöhe. Der Kern besteht neben Komfortschaum auch aus 4 cm hochwertigem Viscoschaum mit einem Raugewicht von 50 kg/m³. Die Klappmatratze ist bis zu 90 kg belastbar. Der Bezug aus 100 % Polyester kann bei 60° gewaschen werden.

Best For You Prime

Die Klappmatratze „Best For You Prime“ der 4mybaby GmbH sorgt mit den Maßen 15 x 75 x 195 cm für ein bequemes Schlafgefühl. Über dem Komfortschaumkern bietet die 4 cm dicke Viscoschicht eine punktelastische Unterlage, die sich dem Körper gut anpasst. Das Modell ist für Menschen mit einem Gewicht bis zu 90 kg geeignet. Der Bezug besteht aus 100 % Polyester und ist bei 60° waschbar.

Beautissu Campix

Die Klappmatratze „Campix“ von Beautissu in den Maßen 10 x 80 x 195 cm besitzt einen praktischen Transportgriff. Mit ihrem dicken Schaumstoffkern ist sie für Menschen geeignet, die einen mittleren Härtegrad bevorzugen. Der Polyester-Bezug lässt sich an einem Reißverschluss öffnen und bei 40° in der Maschine waschen.

Saflyse Klappmatratze

Die 3-teilige Klappmatratze von Saflyse kommt in den Maßen 9 x 70 x 190 cm. Sie ist sie sehr leicht und nimmt zusammengeklappt wenig Platz weg. Der 9 cm dicke Schaumstoffkern ist für leichte Menschen und Kinder geeignet. Der Bezug besteht aus 50 % Baumwolle und 50 % Polyester und kann bei 30° gewaschen werden.

Was ist eine Real Klappmatratze?

Klappmatratzen werden von Real als kostengünstige Alternative zu herkömmlichen Matratzen für die Übernachtung von Gästen und für den Eigengebrauch bei Reisen genutzt. Sie bestehen in der Regel aus drei gleichgroßen Schaumstoff-Segmenten, die über einen faltbaren Stoffbezug verbunden sind. Ihr Vorteil ist, dass sie sich schnell und unkompliziert aufbauen und nach Gebrauch gut verstauen lassen. Oft sind sie mit Tragegriffen ausgestattet und wiegen nur wenige Kilo, was sie für den Transport ideal macht. Zusammengefaltet können Klappmatratzen als Sitzmöglichkeit dienen.

Material: Schaumkerne und ihre Unterschiede

Kaltschaum

Kaltschaum besteht aus Polyurethan, das bei niedrigen Temperaturen aufgeschäumt wird. Das Material ist reaktiv und härtet an der Luft aus. Anschließend wird es gewalzt, um die Poren aufzubrechen und eine bessere Luftzirkulation zu gewährleisten. Aufgrund der hohen Festigkeit und Elastizität kann die Kaltschaummatratze in der Nacht Druckpunkte, wie Schultern und Hüfte, gut entlasten. Kaltschaum ist leicht und isoliert Wärme gut. Allerdings können sich aufgrund der chemischen Verarbeitung des Materials Gerüche bilden.

Latex

Latexmatratzen bestehen aus aufgeschäumten natürlichem oder synthetischem Kautschuk. Hinzugefügte Löcher sorgen für eine Durchlüftung. Latex bietet Milben keinen Nährboden und ist damit äußert hygienisch. Staubpartikel können sich nicht festsetzen, was diese Matratzenart ideal für Allergiker macht. Im Vergleich zu Kaltschaum ist Latex schlechter bei der Wärmeisolierung. Menschen, die viel schwitzen, sollten lieber auf eine Alternative ausweichen. Von allen Matratzenkernen bringt Latex das meiste Gewicht auf die Waage.

Visco

In Viscomatratzen ist ein thermoelastischer Schaumstoff verarbeitet, der sich an die Kontur des Körpers perfekt anpasst. So werden Gelenke und Muskulatur im Schlaf geschont und durchblutet, egal welche Position man einnimmt. Das Material gibt allein zu stark nach und liegt deshalb auf einem Kern aus Kalt- oder Komfortschaum auf, der die nötige Stützkraft liefert. Die feinporige Visco-Schicht ist besonders lebensfeindlich für Milben und Bakterien, was Allergikern eine ruhige Nacht verspricht. Nur wenden lässt sich die Viscomatratze nicht, weshalb sie für Vielschwitzer ungeeignet ist.

Gelschaum

Gelschaummatratzen enthalten neben dem stützenden Schaumstoffkern eine obere Schicht, die mit zähflüssigem Gel oder Gelschaum gefüllt ist und sich dem Körper bei jeder Bewegung anpasst. So wird die Wirbelsäule im Schlaf entlastet. Das macht Gelmatratzen ideal für Menschen, die nachts oft die Position wechseln oder Probleme mit Gelenken und der Durchblutung haben. Wer an Allergien und Asthma leidet, ist mit einer Gelmatratze ebenfalls gut beraten. Der Unterschied zu Viscomatratzen liegt in der Temperaturbeständigkeit der Gelschicht. Diese behält ihre schnelle Rückstellkraft auch in kälterer Umgebung.

Komfortschaum

Komfortschaum besteht wie Kaltschaum aus Polyurethan, hat aber eine geringere Materialdichte und ist deshalb kostengünstiger. Er wird häufig in Klappmatratzen verarbeitet. Das Rohmaterial wird aufgeschäumt und bei hohen Temperaturen gehärtet. Komfortschaum ist oft weicher als Kaltschaum, neigt aber bei häufiger Benutzung zur Bildung von Liegekuhlen. Komfortmatratzen sollten deshalb ein hohes Raumgewicht aufweisen oder nur von leichten Menschen und Kindern genutzt werden.

Dicke der Schaumschicht und ihre Auswirkungen

Höhe

Real Klappmatratzen für Erwachsene über 60 Kilo sollten eine Mindesthöhe von 14 cm haben, damit das Material an den Druckpunkten ausreichend nachgeben kann. Für Menschen, die gerne hart schlafen, sind auch dünnere Kaltschaummatratzen geeignet.

Raumgewicht

Das Raumgewicht (kurz: RG) gibt an, wieviel Rohmaterial pro Kubikmeter im Matratzenkern verarbeitet wurde. Je nach Größe und Anzahl der Lufteinschlüsse im aufgeschäumten Material ergibt sich ein Wert, den man in kg/m³ misst. Mithilfe des Raumgewichts kann man die Qualität einer Matratze einschätzen. Niedrige Werte, wie RG 20 oder 30, lassen auf einen porösen Matratzenkern schließen, der nur wenige Jahre seine Formstabilität halten wird. Bei Werten von RG 50 oder höher kann man von einer langlebigen Matratze ausgehen.

Das Raumgewicht ist nicht zu verwechseln mit der Festigkeit eines Matratzenkerns, auch Stauchhärte genannt. Denn die hängt maßgeblich davon ab, wie stark sich das Material in purer Form – ohne Lufteinschlüsse – zusammenstauchen lässt.

Belastbarkeit

Wird vom Hersteller keine Angabe zur Belastbarkeit gemacht, können Härtegrade weiterhelfen. Diese werden in 5 Stufen eingeteilt: von „weich“ (H1) bis „ultra fest“ (H5). Jeder Mensch bevorzugt einen anderen Härtegrad für erholsamen Schlaf. Grundsätzlich gilt nur: Je höher das eigene Körpergewicht, umso fester sollte die Matratze sein, damit eine ergonomisch korrekte Stützung gewährleisten bleibt. Weiche Matratzen vom Typ H1 sind nur für Personen unter 60 kg zu empfehlen.

Lebensdauer

Die Lebensdauer einer Matratze ist neben dem Raumgewicht und der Belastbarkeit auch von ihrer Pflege abhängig. Regelmäßiges Stoßlüften begünstigt das Verdampfen von Flüssigkeit, die sich über Nacht in der Matratze angesammelt hat. Sollte die Matratze mit der Zeit ihre Form verlieren, kann gelegentliches Wenden helfen. Auflagen und Matratzenschoner zögern das Auftreten von Nutzungsspuren ebenfalls hinaus.

Schlafklima

Zum Schlafen wird eine Raumtemperatur von 15-18°C empfohlen. Für ein optimales Schlafklima muss eine Matratze die Zirkulation von Luft ermöglichen, damit die aufgenommene Feuchtigkeit in der Nacht schneller verdampfen kann. Matratzenkerne aus Kaltschaumstoff sind dafür am besten geeignet. Die Atmungsaktivität gibt an, wie gut Feuchtigkeit vom Körper weggeleitet wird und ist vor allem beim Matratzenbezug entscheidend.

Bezug

Material

Das Material des Bezugs sollte besonders bei Klappmatratzen den Feuchtigkeitsaustausch in der Nacht gut regulieren. Hier hat sich eine Mischung aus Polyester mit Naturfasern oder Viskose als effektiv erwiesen.

Neben den Eigenschaften des Bezugmaterials ist auch das Flächengewicht für die Qualität entscheidend. Sie wird in g/m² angegeben. Je dicker ein Stoff ist, desto besser seine Wärmeisolation und Widerstandsfähigkeit. Matratzenbezüge sind einer höheren Belastung durch Reibung und Druck ausgesetzt und sollten ein Flächengewicht von 300 g/m² nicht unterschreiten. Sie lassen sich aus hygienischen Gründen in der Regel abziehen und waschen.

Baumwolle

Baumwolle ist eine Naturfaser, die aus den Samenhaaren der Baumwollpflanze hergestellt wird. Sie kann 65 % ihres Eigengewichts an Flüssigkeit aufnehmen. Somit leitet sie den Schweiß in der Nacht gut vom Körper weg. Nur Vielschwitzer sollten zu einem Fasermix greifen, damit sich der Schweiß gleichmäßiger in der Matratze verteilt. Baumwolle absorbiert neben Wasser auch Schmutz und Öl und kann diese wieder an die Haut abgeben, wenn sie nicht regelmäßig gewaschen wird. Ist sie einmal nass, trocknet sie nur langsam. Trotzdem ist Baumwolle beliebt und wird als angenehm auf der Haut empfunden.

Polyester

Unter Polyester versteht man in der Textilindustrie eine Kunstfaser, die in chemischen Prozessen hergestellt wurde. Polyester-Fäden sind dünner und wasserabweisender als Baumwolle, doch das Material ist trotzdem atmungsaktiv und lässt Schweiß in der Nacht verdampfen. Auch hier sollten Vielschwitzer eine Kombination mit Naturfaser wählen, damit sich keine Staunässe unter dem Körper bildet. Polyester-Fasern sind elastisch und reißfest, was sie belastbarer macht als Naturfasern. Auch Wärme wird von der Kunstfaser besser isoliert. Außerdem bieten sie Milben und Bakterien keinen Nährboden. Polyester ist aufgrund seiner abweisenden Eigenschaften und der kurzen Trocknungszeit zwar pflegeleicht, sollte im Zweifelsfall aber nicht zu heiß gewaschen werden, da sich die Faser sonst zusammenziehen kann.

Polyester und Bambus

Kunstfasern können auch aus natürlichen Materialien wie Bambus gewonnen werden. Dabei wird die Cellulose durch chemische Prozesse aufbereitet und zu Viskose versponnen. Eine Polyester-Bambus-Kombination weist die pflegeleichten Eigenschaften von Polyester auf und kann zusätzlich Flüssigkeit aufnehmen. So wird Schweiß effektiver vom Körper wegtransportiert und kann über Nacht schneller verdampfen.

Marken und Hersteller

Die größte Auswahl an Klappmatratzen bei Real bieten die Hersteller Natalia Spzoo und Mayaadi Home. Weitere beliebte Marken sind Beautissu, Matratze-Marquardt, PROHEIM, FORTISLINE und Vitalispa.

Alterantiven sind: Ikea, Poco, Dänisches Bettenlager.

Weiter Größen